Route der Demo in Gedenken an Oury Jalloh am 07.01. in Dessau

Hier die Route der Demo in Gedenken an Oury Jalloh am 07.01. in Dessau.

Start- und Endpunkt ist wie immer der Hauptbahnhof. Zwischenkundgebungen sind geplant bei der Staatsanwaltschaft, bei der Alberto-Adriano-Stele, bei dem Landgericht, bei dem Abschiebeknast und natürlich bei dem Polizeirevier, auf dem Oury umgebracht wurde.

Die Demo führt in diesem Jahr auch direkt an der AfD-Kundgebung auf dem August-Bebel-Platz vorbei. AfD-Nazi Poggenburg kündigte an, dem „jährlichen linksautonomen Propaganda-Spuk“ ein Ende zu bereiten. Wir sind gespannt, wie er das anstellen will.

Der Kampf gegen den repressiven Staat geht weiter. Wir sehen uns in Dessau auf der Straße.

#OuryJalloh #daswarMord

Für ein würdevolles Gedenken am 2. Januar nach Kandel

Das schreckliche Verbrechen eines aus Afghanistan geflüchteten Täters an der 15-jährigen Mia in Kandel (Südpfalz) ist für viele Menschen noch immer unfassbar. Während Trauer und die Frage nach Antworten ein würdevolles Gedenken zulässt, instrumentalisieren Rassist*innen bis hin zu Mandatsträger*innen der AfD die furchtbare Tat. Sie schüren mit ihrer widerlichen Hetze Hass gegen alle Geflüchtete, die Eltern der getöteten und das Umfeld.

Für morgen, 02.01. rufen nun Islamhasser*innen aus der nationalistischen Heidelberger Bewegung „Ein Prozent“ um Edgar Baumeister und Marco Kurz zu einer Demo in Kandel auf. Es ist offensichtlich, dass es den Rassist*innen nicht um ein Gedenken an das Opfer geht. Sie wollen die Tötung des Mädchens für ihre rassistischen Zwecke missbrauchen und Hass schüren gegen alle Geflüchteten und diese unterstützenden Menschen.

Mutige Menschen vor Ort rufen nun dazu auf, sich morgen ab 18 Uhr am DM Drogeriemarkt (Lauterburger Str. 13) der Instrumentalisierung der Tat durch Nazis entgegenzustellen. Unterstützt die Versammlung für Menschlichkeit und einen angemessenen Umgang mit der schrecklichen Tat eines Geflüchteten.

Für ein würdevolles Gedenken – Gegen rassistische Hetze.

NPD-Aufmarsch für den Erhalt der Hitler-Glocken am 30.12. in Speyer.

Am kommenden Samstag, 30.12. will die NPD in Speyer aufmarschieren. Ab 11 Uhr wollen Nazis wie Jan Jäschke (Weinheim), Frank Walter und Ricarda Riefling (beide Pirmasens) vor dem Gebäude des evangelischen Landeskirchenrats am Domplatz 5 für den Erhalt der Hitler-Glocken demonstrieren.

In der Pfalz hängen in mehreren Kirchen immer noch Glocken aus der Hitler-Zeit mit nationalsozialistischen Inschriften und Zeichen. Der Landeskirchenrat empfiehlt nun, die Glocken abzuhängen und unterstützt das Abhängen und die Anschaffung neuer Glocken mit 150.000 Euro aus einem neu gebildeten Glockenfonds.

Die Entscheidung des Kirchenrats gefällt den Hitler-Fans der NPD natürlich überhaupt nicht. Während Nazis sonst obdachlose Menschen verprügeln oder totschlagen, geben sie sich zu nun als deren Unterstützer aus und fordern, dass das Geld der Obdachlosenhilfe zur Verfügung gestellt wird. Die Instrumentalisierung der ärmsten Menschen unserer Gesellschaft ist leicht zu durchschauende Propaganda.

Die Vernichtung des Faschismus bleibt unabdingbares Ziel jedes anständigen Menschen. Ganz gleich ob es sich dabei um Hitler-Glocken oder rechtsextreme Parteien wie die NPD handelt. Unterstützt die Proteste und stellt Euch den Nazis entschlossen entgegen.

Demo in Gedenken an Oury Jalloh am 7. Januar 2018 in Dessau

Am 07.01.2005 wurde Oury Jalloh in einer Zelle des Polizeireviers Dessau ermordet. Mittlerweile versuchen selbst die staatlichen Behörden kaum noch die Theorie der Selbsttötung aufrecht zu erhalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Justiz und Polizei nach fast 13 Jahren endlich mit Nachdruck nach den Mördern in den eigenen Reihen suchen.

Um den Druck auf die Ermittlungsbehörden weiter aufrecht zu erhalten und um an Oury Jalloh zu erinnern findet in Dessau an seinem Todestag am 07.01.2018 wieder die jährliche Gedenk-Demo statt. Treffpunkt ist der Hauptbahnhof ab 14 Uhr.

Oury Jalloh, das war Mord.
Kommt nach Dessau, zeigt Präsenz, steht auf für Gerechtigkeit!

Von Berlin ist eine gemeinsame Anreise mit dem Bus möglich. Die Abfahrt erfolgt vor dem Park Inn Hotel am Alexanderplatz um 10:15 Uhr. Der Fahrpreis für Hin- und Rückfahrt beträgt 13 Euro.

Hintergrund-Infos: initiativeouryjalloh.wordpress.com

Antirassistische Gruppen rufen zu Protesten gegen den Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz auf

Am kommenden Wochenende empfangen das städtische Rheintal-Kongress-Zentrum und das NH-Hotel Bingen wieder die rechtsextreme Partei AfD. Der AfD-Vorsitzende Uwe Junge und andere Nazis der AfD Rheinland-Pfalz fühlen sich dort so wohl, dass sie bereits zum vierten Mal ihren Landesparteitag in Bingen abhalten. Junge will sich dabei erneut zum Vorsitzenden küren lassen.

Während Junge den aus dem Libanon stammenden deutschen Boxweltmeister Manuel Charr kürzlich als „kriminellen, syrischen Schläger“ bezeichnete, wird wohl auch der wirklich kriminelle Schläger Sebastian Münzenmaier vor Ort sein. Der für die AfD in den Bundestag gewählte Anhänger des 1. FC Kaiserslautern wurde wegen eines Angriffs seiner Hooligan-Truppe auf Mainzer Fußballfans zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Inzwischen rufen neben uns weitere antirassistische Gruppen zu Protesten vor Ort auf. Kommt am Samstag nach Bingen und stellt Euch den Nazis der AfD entschlossen entgegen.

Ablauf:

ab 9 Uhr – Mahnwache vor dem Rheintal-Kongress-Zentrum
11:30 Uhr – Start der Demo durch die Innenstadt
ab 13 Uhr – Tanzdemo vor dem Kongresszentrum am Rhein-Nahe-Eck

Aktuelle Infos gibt es am Samstag unter Twitter-Hastag: #bin0912

  • Allianz für Antifaschismus Trier
  • Antifa Rheinpfalz
  • Antifa United Frankfurt
  • Antifaschistische Initiative Alzey
  • Aufstehen gegen Rassismus Rhein-Neckar
  • Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz
  • Blockade Saar
  • Die PARTEI KV Mainz-Bingen
  • Die PARTEI RLP
  • Gutmenschliche Aktion Mainz
  • JuZ Bingen
  • Kaiserslautern gegen rechts
  • Leftwing Rheingau
  • Linksjugend ’solid Alzey
  • Linksjugend ’solid Bingen am Rhein
  • Linksjugend ’solid Mainz
  • Linksjugend ’solid Rheinland-Pfalz

Droht dem selbstverwalteten Jugendzentrum JUZ in Mannheim die Schließung?

Die CDU Mannheim will das selbstverwaltete Jugendzentrum JUZ in der Neckarstadt schließen lassen. Das reiht sich ein in bundesweite Angriffe auf linke Zentren nach den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg.

Im JUZ findet deshalb am Donnerstag, 07.12. um 19 Uhr eine außerordentliche Vollversammlung statt. Dort wird gemeinsam besprochen, wie genau die Lage ist und wie wir uns gegen diesen Angriff wehren können.

Für mehr Freiraum und ein selbstbestimmtes Leben.

Internetpräsenz des JUZ: juz-mannheim.de

Proteste gegen den Landesparteitag der AfD-Rheinland-Pfalz am 09./10.12. in Bingen

Am vergangenen Wochenende ging die AfD den nächsten Schritt zu einer völkisch-nationalistischen Partei. Auf ihrem von großen Protesten begleiteten Bundesparteitag wählten sie mit Jörg Meuthen und Alexander Gauland zwei offen völkisch denkende Rassisten zu ihren Führern. Es ist völlig klar, dass die AfD Deutschland zu einem nationalistischen völkischen Staat umbauen will.

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD Rheinland-Pfalz Uwe Junge mimt zwar den konservativen Biedermann. Wer seine Aussagen insbesondere auf Twitter verfolgt erkennt jedoch sofort, dass hinter seiner spießbürgerlichen Fassade ein waschechter Nationalist zum Vorschein kommt.

Eine Woche nach dem Bundesparteitag findet der Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz zum vierten Mal im städtischen Rheintal-Kongress-Zentrum in Bingen statt. Wir werden diesen „Reichsparteitag“ nicht ohne Widerstand über die Bühne gehen lassen. Kommt am Samstag und Sonntag ab 9 Uhr zum Rheintal-Kongress-Zentrum und zeigt den einmarschierenden AfD-Nazis wie scheiße sie sind.

Um 11:30 Uhr startet am Samstag die von der Linksjugend Bingen organisierte antifaschistische Demo durch die Innenstadt. Danach finden wir uns zur Tanzdemo gegen die AfD vor dem Kongress-Zentrum am Rhein-Nahe-Eck ein.

Es gibt kein Recht auf eine Nazi-Partei. Die AfD bekämpfen – immer und überall.

Film gegen rechts am 01.12. in Alzey – Nazis fühlen sich gestört

Der Beirat für Migration und Integration Alzey-Worms zeigt am 1. Dezember um 18 Uhr im Bali Kino Alzey beim Hauptbahnhof im Rahmen seiner antirassistischen Reihe „Filme gegen rechts“ den deutschen Spielfilm „Kriegerin“. Der von Regisseur David Wnendt 2010 gedrehte Film thematisiert die Neonazi-Szene in Ostdeutschland. Der eintritt ist übrigens für alle außer Nazis frei.

Aufklärung über Neonazis passt den Nazis vor Ort natürlich überhaupt nicht. Nun hat die rechtsextreme Kleinstpartei Die Rechte unter Obernazi Florian Grabowski eine Kundgebung vor dem Kino angemeldet. Bei den bisherigen drei Auftritten von Florian Grabowski in Alzey in diesem Jahr kamen jeweils nicht mehr als 20 Kameraden zusammen. Nach Einschätzung der Antifaschistische Initiative Alzey werden sich die Nazis am Freitag gegen 17 Uhr am Hauptbahnhof Alzey treffen und von dort zum Kino marschieren. Kommt daher rechtzeitig nach Alzey und stellt Euch den Nazis entschlossen entgegen.

Treffpunkt: Freitag, 01.12. – 17 Uhr – Hauptbahnhof Alzey

Infos zum Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegerin