Mobilisierungsphase gegen den rechtsextremen „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe gestartet

Am 3. Juni 2017 wollen Neonazis ihren “Tag der deutschen Zukunft” in Karlsruhe abhalten. Das jährlich stattfindende bundesweite Neonazi-Event fand 2016 in Dortmund zum achten Mal statt. Knapp 1000 Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet fanden dabei den Weg nach Dortmund. Als offizieller Anmelder trat der Dortmunder Neonazi Michael Brück, Ratsmitglied im Dortmunder Rathaus für “Die Rechte”, auf. Der Naziaufmarsch in Karlsruhe wird ebenfalls aus dem Umfeld der rechtsextremen Partei „Die Rechte“ organisiert. 

Wir sehen die Wahl der Nazis als unmittelbare Folge des Verhaltens der Stadt Karlsruhe. Die Nazis hoffen wohl auf einen ungestörten Verlauf ihres Aufmarsches. Bereits seit zwei Jahren wird den regelmäßigen Aufmärschen verschiedener rechtsextremer Bewegungen seitens Stadt und Polizei eine Wohlfühlzone eingerichtet. Während sich die bürgerliche Bevölkerung und Lokalpolitiker mit Ausnahme Der Linken von den Gegenaktionen verabschiedet haben, überzieht die Polizei Antifaschist*innen mit unnötigen Anzeigen.

Bereits im Jahr 2013 versuchten mehrere hundert Neonazis in Karlsruhe aufzumarschieren. Damals konnte dies durch ein breites Bündnis aus bürgerlichen und antifaschistischen Gruppen verhindert werden. Daran soll auch im kommenden Jahr angeknüpft werden. Nun hat die breite Mobilierungsphase der Antifa Karlsruhe begonnen. Mobimaterial wie Flyer und Plakate könnt ihr freitags im Stadtteilladen Barrio137 abholen.

Wenn ihr Kontakt mit der Mobi-Gruppe aufnehmen wollt schreibt eine Mail an notddz@suedwest.mobi.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda – Antifa in die Offensive!

Infos: http://notddz.suedwest.mobi/wordpress/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.