Am 21.07. wollen Nazis des sogenannten „Frauenbündnis Kandel“ in Ludwigshafen aufmarschieren.

Am Samstag, 21.07. wollen Nazis des sogenannten „Frauenbündnis Kandel“ um Marco Kurz in Ludwigshafen von der Amtsstraße zum Hbf marschieren.

Dem werden wir nicht tatenlos zusehen.

Weitere Infos folgen.

Die übliche Hetze heute beim Naziaufmarsch in Speyer

Unser Fazit heute zum Nazi-Aufmarsch in Speyer:

– nur ca.100 Nazis bei dem als „Großkundgebung“ angekündigten Aufmarsch
– das übliche rechte Spektrum aus Wutbürgern, AfD und Nazihools
– die übliche Hetze gegen Linke, Geflüchtete und Muslime
– leider nur geringer und nicht organisierter Gegenprotest
– bei nur wenigen Bullen wäre mehr drin gewesen

Hauptrednerin war AfD-Bundestagsmitglied Nicole Höchst. Daneben trat der bekannte Speyerer Hetzer Dennis Bundschuh auf. Natürlich durfte auch der Organisator der Nazi-Aufmärsche von Kandel Marco Kurz nicht fehlen. Die Tontechnik stellte der für die rechtsextreme Partei Die Republikaner im Speyerer Stadtrat sitzende Alois Robösch.

Wutbürger und Nazis am Sonntag, 24.06. in Speyer

Am Sonntag, 24. Juni wollen Rassist*innen und Islamfeinde der Speyerer Wutbürgerbewegung „Bürgerwille e.V.“ ihre rassistische Hetze nach Speyer tragen. Mit dabei natürlich die Nazis von „Kandel ist überall“ und die AfD um Christina Baum und Christiane Christen. Vorgeschobener Anlass ist die Erweiterung der Estaufnahmestelle für Geflüchtete in der ehemaligen Kurpfalz-Kaserne. In Wahrheit geht es auch hier um rassistische Hetze gegen alle Muslime und Geflüchteten. Mit einer „Großkundgebung“ und anschließendem Marsch zum Stadthaus soll die weitere Aufnahme von Geflüchteten verhindert werden.

Wir haben Euch eine Aktionskarte mit den wichtigen Infos erstellt. Treffpunkt der Nazis ist um 15 Uhr das Rheinstadion zwischen Hafenbecken und Rheinallee. Von dort aus soll es dann mit einem Demozug zum Stadthaus in der Maximillianstraße 100 gehen. Als Parkplatz wird den anreisenden Nazis der Festplatz empfohlen. Die Route der Nazis ist nicht bekannt. Möglich wäre der Weg über Schillerweg, Kipfelsau und Domplatz. Jedoch sind auch eine andere Routen denkbar. Achtet also auf aktuelle Infos unter dem Hashtag #sp2406.

Wie viele Nazis am Sonntag in Speyer auftauchen werden, lässt sich schwer einschätzen. Die Mobi der Wutbürgerbewegung hält sich in Grenzen. Allerdings sind bisher vor Ort keine organisierten Gegenproteste bekannt. Wir rufen dennoch dazu auf, die Nazis nicht ungestört mit ihrer Hetze durch Speyer marschieren zu lassen.

Nazis bekämpfen – immer und überall!

Lautstarker Antifa-Block heute bei der Demo gegen die AfD in Neustadt

Nachdem die AfD heute erneut eine Veranstaltung auf dem Hambacher Schloss durchführte, rief das „Regionale Bündnis gegen Rechts“ zu einer Gegendemo in Neustadt/Weinstraße auf. Hunderte Menschen folgten dem Aufruf und zogen vom Hauptbahnhof zum Marktplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Wir beteiligten uns dabei am lautstarken Antifaschistischen Block. Fotoreporter des linken Nachrichtenportals Beobachter News waren vor Ort und werden ausführlich berichten.

Nazis brauchen Symbole für ihre menschenverachtende Propaganda. Für die AfD in Rheinland-Pfalz ist dabei das Hambacher Schloss ein gefundenes Fressen. Fast widerstandslos lässt die „Stiftung Hambacher Schloss“ zu, dass die rassistische Partei die „Wiege der deutschen Demokratie“ für ihre widerlichen Zwecke instrumentalisieren kann. So fand heute bereits die dritte Veranstaltung der AfD auf dem geschichtsträchtigen Schloss statt. Gut 50 Nazis um den Landes- und Fraktionsvorsitzenden Uwe Junge zogen vom Neustadter Ortsteil Hambach zum Schloss. Dort sprach der Obernazi Alexander Badehose Gauland.

Polizei und Ordnungsbehörde schirmen für die AfD regelmäßig das Hambacher Schloss großräumig ab. Dass die staatliche Macht damit Protest in Hör- und Sichtweite zur AfD-Veranstaltung unmöglich macht – geschenkt. Das bürgerliche „Regionale Bündnis gegen Rechts“ zog die Konsequenzen und meldete eine Demo durch die Innenstadt von Neustadt an. Und so machten ca. 400 Menschen am Abend deutlich, dass sie die rassistische Hetze der AfD und die Vereinnahmung des Hambacher Schlosses nicht akzeptieren. Über 100 Antifaschist*innen beteiligten sich dabei am lautstarken Antifa-Block. Und so hallten viele antifaschistischen Parolen durch die Einkaufsmeile der Neustadter City.

Es gibt kein Recht auf Nazopropaganda!

Proteste gegen den Bundesparteitag in Augsburg – Busanreise aus Mannheim

Wie bereits angekündigt gibt es am 30.06 einen Bus aus Mannheim zu den Gegenprotesten in Augsburg. Abfahrt wird hierfür um 4.30 Uhr am JUZ Friedrich Dürr sein.

Tickets zu einem Preis von 20 Euro für Hin- und Rückfahrt sind ab sofort erhältlich und werden heute & Donnerstag ab 19.30 Uhr im JUZ verkauft.

Demo gegen die AfD am 22. Juni in Neustadt/Weinstraße

Am Freitag, 22. Juni will die AfD Rheinland-Pfalz erneut das „Hambacher Schloss“ für ihre rassistischen Zwecke vereinnahmen. Die AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag kündigte für diesen Tag eine Veranstaltung im Schloss an.

Das „Regionale Bündnis gegen Rechts Neustadt“ ruft zu einer Demonstration und Kundgebung gegen die AfD und der Vereinnahmung des „Hambacher Schloss“ auf. Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Saalbau in der Bahnhofstraße am Hauptbahnhof Neustadt/Weinstraße.

Aktionskarte zum Naziaufmarsch in Kandel am 3. März

Die Antifa Südliche Weinstraße hat eine Aktionskarte mit den verschiedenen Demorouten zum Naziaufmarsch am 03.03. in Kandel veröffentlicht. Beteiligt Euch entschlossen und kreativ an den Aktionen gegen die rechtsextreme Vereinnahmung der südpfälzischen Kleinstadt.

Aktuelle Infos gibt es auf Twitter unter dem Hashtag #kandel0303.

Nicht lange Fackeln – Bericht des AABS über die Aktionen gegen den Fackelmarsch in Pforzheim

Am 23. Februar 2018 folgten knapp 400 Menschen dem Aufruf der antifaschistischen Kampagne „Nicht lange fackeln!“ nach Pforzheim und protestierten dort gegen die alljährliche Fackelmahnwache der Faschisten.

Hier gehts zum Bericht des Antifaschistischen Aktionsbündnisses Stuttgart und Region

Dem rassistischen Mob entgegentreten – Antifaschistische Demo am 3. März in Kandel

Am 03.03.2018 wird die südpfälzische Kleinstadt Kandel zum wiederholten Mal zur Wallfahrtsstätte von rechten Hetzer*innen. Zum wiederholten Mal wird die grausame Tat eines Geflüchteten in Kandel instrumentalisiert, um pauschal gegen alle Muslime und Migranten zu hetzen. Die Demonstration des rassistischen Bündnisses „Kandel ist überall“ wurde von der Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Landesvorsitzenden der AfD in Baden-Württemberg Christina Baum angemeldet. Eine weitere Demo meldete Marco Kurz an, dem Organisator von „Der Marsch 2017“. Beide Versammlungen verbreiten übelste rassistische Hetze.

Seit Wochen läuft eine groß angelegte Mobilisierung über alle Kommunikationswege von AfD und Nazibündnissen. Beim letzten Nazisaufmarsch im Januar fielen über 1000 Rassist*innen in Kandel ein. Nach der kürzlichen Blockade des rassistischen Frauenmarsches in Berlin durch  Antifaschist*innen drehen AfD und Konsorten nun völlig durch. Wir rechnen daher für den 3. März noch mit einer weitaus größeren Beteilung aus dem gesamten rechtsextremen Spektrum.

Wir haben keinen Bock auf diese rassistische Scheiße unter dem Deckmantel der Frauenrechte in Kandel. Wir rufen alle Antifaschist*innen auf, sich an den Gegenaktionen zu beteiligen. Kommt am 03.03.2018 nach Kandel und beteiligt euch lautstark & kreativ am antifaschistischen Block der Antifa SÜW. Start der Gegendem ist um 15 Uhr an der Ecke Jansenstraße/Juststraße.

Weitere Infos: Antifaschistische Aktion Südliche Weinstraße