Am Samstag, 18.11. auf nach Remagen die NS-Verherrlichung stoppen

Auch in diesem Jahr werden wieder um die 200 Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet die rheinland-pfälzische Kleinstadt Remagen heimsuchen. Sie geben vor, den im alliierten Gefangenenlager am Rhein gestorbenen Wehrmachtssoldaten zu Gedenken. Tatsächlich wollen sie die Geschichte der Verbrechen der Wehrmacht umdrehen und die NS-Zeit verherrlichen. In einer Zeit, in der auch Nazi-Biedermänner wie der AfD-Sprecher Alexander Gauland wieder „Stolz auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“ sein wollen, bleibt die klare Haltung gegen den deutschen Opfermythos existenziell.

Wir unterstützen das lokale Bündnis gegen den Naziaufmarsch. Kommt am Samstag nach Remagen und stellt Euch der Verherrlichung der NS-Zeit entschlossen entgegen.

Nazis bekämpfen – immer und überall!

#remagen #remagennazifrei #rmg1811

1 Antwort

  1. Mobby Dick sagt:

    Krieg. Es geht oft um diese Sache Krieg. Was ist eigentlich Krieg und wer geht warum auch immer dahin und was passiert denn da so ?

    Fragen über Fragen.

    Nur ein gefährlicher Esel startet einen einen Krieg und diese Kriege dienen nur dazu den Mensch zu zerstören um ein niederes Ziel zu erreichen. Macht und Geld sind die Hauptziele.

    Der braune Spinner 1939 startete einen Krieg und so nebenbei einen Holocaust und viele rannten da mit. Was beschwert man sich jetzt das so einem übel Abwehr getan wurde ?

    Der zweite Weltkrieg.

    Inszeniert von vielen Nazi Deutsche. Was es zu gedenken gäbe wäre bestenfalls das sich das braune denken immer noch in einigen Köpfen abspielt.

    Wieder krieg wieder Holocaust ?

    Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.