Heiße Phase gegen den G20-Gipfel in Hamburg beginnt – Nieder mit den Herrschern und Ausbeutern der Welt

Morgen beginnt bei den Aktionen gegen den G20-Gipfel in Hamburg die heiße Phase. Aber bereits in den letzten Tagen haben Bürgermeister Olaf Scholz, Innensenator Andy Grote (beide SPD) und Oberbulle Hartmut Dudde klar gemacht, was sie unter einem Festival der Demokratie verstehen: weitreichende Demonstrationsverbote, Behinderung der Pressefreiheit, rechtswidriges Vorgehen, Entzug von Grundrechten wie schlafen, waschen und essen, ständige Schikanen, umfangreiche Überwachung und Kontrolle, unverhältnismäßige Polizeigewalt, Einsatz von chemischen Kampfstoffen. Selbst die Wasserwerfer ließen sie bereits los. Sie haben Hamburg in einen autokratischen Bullenstaat verwandelt, indem es keine Demokratie mehr gibt.

Für uns ist klar, dass es mit den Schutztruppen des kapitalistischen Systems keinen Frieden geben kann. Wir lassen uns durch Repressionen und Gewalt nicht einschüchtern. Unser Kampf gegen die weltweite Unterdrückung und Ausbeutung vieler für den Reichtum weniger geht weiter. Kommt nach Hamburg und kämpft mit uns gegen die Herrscher und Ausbeuter der Welt.

Do, 06.07. // 19 Uhr // Fischmarkt // Welcome to hell Demo
Fr, 07.07. // ab 7 Uhr // Dezentrale Aktionen gegen das Gipfeltreffen
Fr, 07.07. // 20 Uhr // Reeperbahn // Revolutionäre Demo G20 entern
Sa, 08.07. // 13 Uhr // Deichtorplatz // Revolut. Block auf der Großdemo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.