Aktionen gegen den Naziaufmarsch am 13.05. in Alzey

Samstag, 13.05. // 13 Uhr // Hauptbahnhof Alzey

Für den 13. Mai kündigt die rechtsextreme Partei „Die Rechte Südwest“ eine Demonstration in Alzey (Rheinhessen) an. Mit dem Thema „Schluss mit dem Volksbetrug – Konsequent für deutsche Interessen“ macht sie keinen Hehl aus ihrer rassistischen Einstellung. Organisiert wird die Demo von Florian Grabowski aus Wöllstein in der Nähe von Alzey. Er kann auf langjährige Erfahrungen in der rechtsextremen Szene zurückblicken und führte bereits mehrere Nazi-Auftritte in der Region an. Grabowski kommt aus dem Umfeld der Freien Kameradschaften und war Aktivist der Initiative Süd-West und der Nationalen Sozialisten Mainz-Bingen-Kreuznach. Er gilt als gewaltorientiert und verherrlicht offen Hitlerdeutschland. Als Redner werden neben Grabowski Alexander Kurth, Christian Hehl, Detlef Walk und Dieter Riefling genannt, allesamt bekannte Nazis. Wir werden die einzelnen Akteure in den nächsten Tagen näher vorstellen.

Bemerkenswert ist die offenkundige Zusammenarbeit mit der NPD. Dies sehen wir in Zusammenhang mit dem am 3. Juni in Karlsruhe stattfindenden bundesweit beworbenen „Tag der deutschen Zukunft“. Zur Zeit befinden sich auch die Nazis der Region auf Werbetour für den bundesweiten Naziaufmarsch, der zu den größten Zusammentreffen der Rechtsextremen zählt. Im Vorjahr fanden sich in Dortmund annähernd 1000 gewaltbereite Nazis ein. Dass die Organisatoren Karlsruhe als erste süddeutsche Stadt für ihren jährlichen Aufmarsch auswählten, verwundert uns nicht. Gilt Karlsruhe doch bisher als Wohlfühlzone rechtsextremer Gestalten, denen Stadt und Polizei regelmäßig die Straße frei machen. Seit über zwei Jahren finden dort Demonstrationen pegidaähnlicher Gruppen statt. Auch die Identitäre Bewegung ist in Karlsruhe aktiv.

Bereits Anfang 2016 zogen ca. 100 Nazis bei einer von der rechtsextremen Partei III. Weg organisierten Demo weitgehend unbeachtet aber auch ungestört durch die Innenstadt von Alzey. Aufgrund der zeitlichen Nähe zum Tag der deutschen Zukunft erwarten wir einen für Alzey hohen Mobilisierungseffekt aus dem gesamten südwestdeutschen Raum. Alzey steht also ein besonders gruseliger Tag bevor.

Wir werden den Nazis nicht ungestört die Stadt überlassen und haben als zentralen Anlaufpunkt für Antifaschist*innen eine Gegenkundgebung am Hauptbahnhof angemeldet. Kommt am 13. Mai zum Hauptbahnhof Alzey und stellt euch den Nazis entschlossen entgegen.

Es gibt kein ruhiges Hinterland – Nazis bekämpfen überall und jederzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.