Rekordüberschuss in Deutschland – Hunger und Krieg in der Welt

Zwei Nachrichten von heute, die so einfach nebeneinander stehen und doch zusammenhängen.

Der deutsche Staat machte im vergangenen Jahr mit 23,7 Milliarden Euro den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung. Dabei erdrückt die deutsche Austeritätspolitik die Volkswirtschaft der südeuropäischen Länder. Aber auch von Migration und den Ausgaben für die Unterbringung von Geflüchteten profitierte die deutsche Wirtschaft. Geschäfte mit Diktatoren und Kriegstreibern verschaffen der deutschen Wirtschaft satte Profite.

Gleichzeitig warnen die Vereinten Nationen (UN) vor einer weltweiten Hungerkatastrophe. 20 Millionen Menschen vor allem in Afrika sind akut von Hunger bedroht. 1,4 Millionen Kindern droht dort der Hungertod. Das Hilfsorganisationen der UN müssen bei den reichen Nationen betteln um die dringend benötigte Nothilfe in Höhe von 5,3 Milliarden Euro zu finanzieren.

Während der deutsche Imperialismus weltweit die Menschen ausbeutet und durch Krieg und Armut in die Flucht treibt, greift hier Nationalismus und Rassismus um sich. Politiker*innen halten schöne Reden und sehen als Lösung die Abschottung Europas und eine verstärkte Abschiebung zu uns geflüchteter Menschen in unsichere Gebiete.

Krieg dem Krieg, Krieg der Unterdrückung, Krieg dem Kapitalismus.
Für eine freie und solidarische Gesellschaft.

Quellen:
http://www.tagesschau.de/inla…/haushaltsueberschuss-109.html
http://www.tagesschau.de/ausland/un-hungerkrise-101.html

Foto:
https://syndikalismus.wordpress.com/2012/03/02/kapitalismus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.