Aktuelle Infos mit Aktionskarte zum Naziaufmarsch in Ingelheim am 20.04.2019

Nachdem das Verwaltungsgericht das Verbot der Nazi-Demo gekippt hat ist klar, dass am Ostersamstag, dem Geburtstag von Adolf Hitler, ca. 50 Faschos mit ihren rassistischen Parolen durch Ingelheim marschieren werden. Hier unsere aktuelle Aktionskarte:

Nach unseren Informationen wurde die Auftaktkundgebung der rechtsextremen Partei „Die Rechte“ allerdings vom Bahnhof wegverlegt. Die Nazis treffen sich voraussichtlich nun südlich des Sebastian-Münster-Platzes auf der Binger Straße. Die Route des Nazi-Aufmarschs ist uns nicht bekannt. Wir gehen derzeit davon aus, dass diese im östlichen Bereich der Bahnhofstraße verläuft. Dies ist jedoch nicht sicher, achtet deshalb auf aktuelle Infos unter Twitter-Hashtag #ing2004.

Durch ein breites gesellschaftliches Bündnis wurden insgesamt vier Gegenkundgebungen angemeldet. In Sicht- und Hörweite zum Naziaufmarsch finden auf dem Sebastian-Münster-Platz und dem kürzlich fertiggestellten Friedjof-Nansen-Platz ab 13:30 Uhr Veranstaltungen der Intitiative „Ingelheim zeigt Gesicht statt“. Eher abseits führt der Deutsch-Israelische-Freundeskreis ab 12 Uhr auf dem Renate-Wertheim-Platz eine Kundgebung für Famileien und Kinder durch. Zusätzlich hat die Partei „Die Linke“ ab 14 Uhr eine Kundgebung gegenüber des Bahnhofs in der Bahnhofstraße angemeldet.

Von Ludwigshafen gibt es eine gemeinsame Anreise mit dem Zug. Am Hbf Mainz schließen wir uns dann den Mainzer Genoss*innen nach Ingelheim an. Treffpunkt: 11:30 Uhr Bahnhof Lu-Mitte (Eingang Walzmühle) – Abfahrt 11:52 Uhr Gleis 1.

Für uns ist klar: Wir werden Nazis niemals ohne Widerstand die Straßen überlassen – egal in welcher Stadt oder an welchem Datum. Also runter vom Sofa und Adolfs Geburtstag sabotieren. Stellt Euch mit uns den Nazis kreativ und entschlossen entgegen.

 

Rechts Frauenbündnis Kandel marschiert am 9. März durch Landau

Am Samstag, 09.03. will das rechte Frauenbündnis Kandel um Marco Kurz in Landau aufmarschieren.  Treffpunkt der gemeinsamen Anreise aus Mannheim ist um 11 Uhr am Haupteingang des Hbf.

Hier eine erste Übersichtskarte für den rechten Aufmarsch. Die Gegenkundgebung des bürgerlichen Bündnisses findet ab 13 Uhr auf dem Heinrich-Heine-Platz statt. Die Nazis haben angekündigt, sich um 14 Uhr am Hauptbahnhof Landa zu treffen und von dort zum Landgericht zu marschieren. Allerdings sind die tatsächlichen Aufmarschorte der Nazis noch nicht klar.

Stellt Euch den Nazis entschlossen und kreativ entgegen und achtet auf weitere Infos.

Frauenfeindliche AfD-Veranstaltung am 8. März in Mannheim-Feudenheim

Ausgerechnet am Frauenkampftag findet morgen, 08.03.2019 ab 19 Uhr in der Kuturhalle Feudenheim (Spessartstraße 24-28) eine AfD-Veranstaltung statt. Dabei steht die AfD offen für ein rückständiges Frauenbild.

Kommt rum und stellt euch frauenfeindlicher Hetze in den Weg.

Die Rechten zu Boden – Alzey gegen Nazis am 8. September

Am kommenden Samstag will das Nazipack um Obernazi Florian Grabowski wieder mal durch Alzey marschieren. Gemeinsam mit der rechtsextremen Partei „Die Rechte Südwest“, der neu gegründeten „Kameradschaft Rheinhessen“ und dem „Nationalen Widerstand Zweibrücken“ konnte Grabowski zuletzt um die 50 Nazis mobilisieren.

Das heißt: Runter vom Sofa und auf die Straße. Stellt Euch den Nazis entschlossen entgegen.

Antifa-Treffpunkt: 08.09. – 13:30 Uhr – HBF Alzey

Demo für sichere Häfen am 21. Juli in Mannheim

Für den kommenden Samstag ruft die Initiative „Seebrücke Mannheim“ zu einer Demo durch Mannheim auf. Der Auftakt ist um 15 Uhr auf dem Ehrenhof des Mannheimer Schlosses. Vom Schloss geht es durch die Breite Straße zur Abschlusskundgebung auf dem Alten Messplatz.

Wir fordern sichere Fluchtwege, die Entkriminalisierung der Seenotrettung sowie die menschenwürdige Aufnahme von geflüchteten Menschen.

 

Am 21. Juli rechtsextreme Hetze in Ludwigshafen stoppen

Für den kommenden Samstag, 21.07.2018 hat der Organisator des rechtsextremen „Frauenbündnis Kandel“ Marco Kurz ab 12 Uhr eine Demonstration in Ludwigshafen angekündigt. Vor dem Verlagsgebäude der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ in der Amtsstraße ist eine Kundgebung
gegen die „Lügenpresse“ und „Links-Grün versifften Journalismus“ geplant. Im Anschluss wollen die Nazis zum Hauptbahnhof ziehen.

Das hauptsächlich aus Männern bestehende Frauenbündnis führt bisher  flüchtlingsfeindliche Demonstrationen mit Beteiligung von Nazis, Rechtsextremen und AfD Vertreter*innen überwiegend in Kandel durch. Nachdem Marco Kurz mit der Berichterstattung der Medien unzufrieden ist, will er nun direkt die freie Presse angreifen. Die Ausschaltung der Pressefreiheit ist ein bekannter Angriff von Nazis auf demokratische Werte.

Das „Netzwerk gegen Rechte Gewalt und Rassismus Ludwigshafen“ und das bundesweite Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ organisieren eine Gegenkundgebung unter dem Motto „Für eine freie Presse! Gegen Fake News!“ ab 10:30 Uhr ebenfalls in der Amtsstraße. Wir gehen noch einen Schritt weiter. Wir rufen dazu aus, sich den Nazis aktiv, entschlossen und kreativ entgegenzustellen. Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

 

Am 21.07. wollen Nazis des sogenannten „Frauenbündnis Kandel“ in Ludwigshafen aufmarschieren.

Am Samstag, 21.07. wollen Nazis des sogenannten „Frauenbündnis Kandel“ um Marco Kurz in Ludwigshafen von der Amtsstraße zum Hbf marschieren.

Dem werden wir nicht tatenlos zusehen.

Weitere Infos folgen.

Die übliche Hetze heute beim Naziaufmarsch in Speyer

Unser Fazit heute zum Nazi-Aufmarsch in Speyer:

– nur ca.100 Nazis bei dem als „Großkundgebung“ angekündigten Aufmarsch
– das übliche rechte Spektrum aus Wutbürgern, AfD und Nazihools
– die übliche Hetze gegen Linke, Geflüchtete und Muslime
– leider nur geringer und nicht organisierter Gegenprotest
– bei nur wenigen Bullen wäre mehr drin gewesen

Hauptrednerin war AfD-Bundestagsmitglied Nicole Höchst. Daneben trat der bekannte Speyerer Hetzer Dennis Bundschuh auf. Natürlich durfte auch der Organisator der Nazi-Aufmärsche von Kandel Marco Kurz nicht fehlen. Die Tontechnik stellte der für die rechtsextreme Partei Die Republikaner im Speyerer Stadtrat sitzende Alois Robösch.

Wutbürger und Nazis am Sonntag, 24.06. in Speyer

Am Sonntag, 24. Juni wollen Rassist*innen und Islamfeinde der Speyerer Wutbürgerbewegung „Bürgerwille e.V.“ ihre rassistische Hetze nach Speyer tragen. Mit dabei natürlich die Nazis von „Kandel ist überall“ und die AfD um Christina Baum und Christiane Christen. Vorgeschobener Anlass ist die Erweiterung der Estaufnahmestelle für Geflüchtete in der ehemaligen Kurpfalz-Kaserne. In Wahrheit geht es auch hier um rassistische Hetze gegen alle Muslime und Geflüchteten. Mit einer „Großkundgebung“ und anschließendem Marsch zum Stadthaus soll die weitere Aufnahme von Geflüchteten verhindert werden.

Wir haben Euch eine Aktionskarte mit den wichtigen Infos erstellt. Treffpunkt der Nazis ist um 15 Uhr das Rheinstadion zwischen Hafenbecken und Rheinallee. Von dort aus soll es dann mit einem Demozug zum Stadthaus in der Maximillianstraße 100 gehen. Als Parkplatz wird den anreisenden Nazis der Festplatz empfohlen. Die Route der Nazis ist nicht bekannt. Möglich wäre der Weg über Schillerweg, Kipfelsau und Domplatz. Jedoch sind auch eine andere Routen denkbar. Achtet also auf aktuelle Infos unter dem Hashtag #sp2406.

Wie viele Nazis am Sonntag in Speyer auftauchen werden, lässt sich schwer einschätzen. Die Mobi der Wutbürgerbewegung hält sich in Grenzen. Allerdings sind bisher vor Ort keine organisierten Gegenproteste bekannt. Wir rufen dennoch dazu auf, die Nazis nicht ungestört mit ihrer Hetze durch Speyer marschieren zu lassen.

Nazis bekämpfen – immer und überall!